Monat: Juni 2014

Die Bedeutung des Inhalts und des Wissens in der Bildung

Über schulische und ausserschulische Bildungsinhalte und Bildungsziele wird zeitgenössisch nahezu ausschliesslich noch in Form von „Kompetenzen“, „Kompetenzentwicklung“ und „Kompetenzförderung“ geredet oder nachgedacht. Bildung wird als Kompetenz verstanden oder sogar mit ihr gleichgesetzt. So steht vor allem das praktisch-konkrete Können im Vordergrund, nicht primär das (Fach-)Wissen, das Interesse an der Sache, das Orientierungs- und/oder Reflexionswissen.

Die Erhöhung der Abiturientenrate

logo_wirtschaftswoche

Sind Hamburgs Abiturienten mathematisch und naturwissenschaftlich klüger geworden? Nach welchen Maßstäben übertrifft das achtjährige Gymnasium das neunjährige? Die Widerlegung der Aussagen der KESS-12-Studie.

Ende des Jahres 2012 wurde in Hamburg eine vielbeachtete Studie der erstaunten Öffentlichkeit vorgestellt, in der die Kompetenzen und Einstellungen der Hamburger Schülerinnen und Schüler überprüft wurden (KESS 12 = 12-jähriger Abiturjahrgang).