Author: Prof. Dr. Hans-Peter Klein

Seit 2006 ist er Präsident der Gesellschaft für Didaktik der Biowissenschaften (www.didaktik-biowissenschaften.de) sowie Mitbegründer und Geschäftsführer der 2010 in Köln gegründeten Gesellschaft für Bildung und Wissen (www.bildung-wissen.eu). 2011/2012 war er als Gastprofessor am College of New Jersey (TCNJ) in den USA tätig und ist seit 2012 Mitglied der Bildungskommission der Gesellschaft deutscher Naturforscher und Ärzte (http://www.gdnae.de/).

Ehrenrunde und Notengebung weg, Problem gelöst? Warum Schüler sich messen wollen

Schüler müssen sich darauf verlassen können, dass ihre Talente gefördert, ihnen Kompetenzen und Wissen nachhaltig vermittelt werden. Schüler wollen darauf vertrauen, dass ihre Leistung etwas zählt, dass ihre Schulabschlüsse vergleichbar sind und diese auch nach der Schulzeit etwas gelten. Ist es deshalb sinnvoll, die Notengebung abzuschaffen und die Klassenversetzung ohne Anforderungen zu garantieren?

Sackgassen der Bildungsreform

Politische Zwecke – Ökonomisches Kalkül – Pädagogischer Sinn

Die Tagung „Sackgassen der Bildungsreform. Politische Zwecke – Ökonomisches Kalkül – Pädagogischer Sinn“ soll Lehrer/innen und Studierenden sowie einer bildungspolitisch interessierten Öffentlichkeit die Möglichkeit bieten, sich mit Entwicklungen der aktuellen Bildungsreformen im deutschsprachigen Raum kritisch auseinanderzusetzen und diese mit renommierten Wissenschaftler/innen zu diskutieren.

Bologna, PISA und die Folgen: Chaos in der Lehrerbildung

Seit den Beschlüssen von Bologna 1999 hat der danach benannte Bologna Prozess Einzug in das deutsche Bildungssystem gehalten. Anfangs auf starke Ablehnung stoßend haben mittlerweile die meisten Fachbereiche an den Hochschulen auf das gestufte System des Bachelors und Masters nach anlgo-amerikanischem Vorbild umgestellt.

Nivellierung der Ansprüche – Die Folgen der Kompetenzorientierung

Der Vortrag spannt einen kritischen Bogen von der Ökonomisierung der Bildung bis hin zur Einführung von kompetenzorientierten Bildungsstandards und der quantitativen Vermessung von angeblichen Bildungsleistungen. Schwerpunkt bildet die den Schulen – in einigen Bundesländern auch die der Lehrerausbildung und zunehmend auch den Hochschulen – verordnete Kompetenzorientierung des Unterrichts und dessen konstruktivistische Gestaltung.

Quality managment by marking schemes dumping

Competence to compensate incompetence conceals the failure of school reforms

It has long been all over town: The meth- ods of alleged “quality management” in ed- ucation do not lead to greater knowledge and skills, rather they conceal the fact that students know less and are capable of less. Ever more beginners, particularly in the natural sciences, lack basic knowledge and skills to successfully take up and complete their studies. However, the kind of trou- ble caused by ministerial guidelines which teacher teams are facing and let out only be- hind closed doors, is something the public must know about.